Unter diesem neuen Pseudonym veröffentliche ich demnächst meine Rockerromane. Ja, ich schreibe Rockerromane😱 (Was ich mir dabei gedacht habe? 🙈😩 Ganz ehrlich? Nach meiner Mafiabraut wollte ich etwas einfach Strukturiertes 🤯nachschießen. Etwas, das schnell geht 😁🤣 😣 

 

 Jaha – zehn Monate, etliche Recherchen und monatelanges Verzweifeln später sind aus einem Kurzroman drei Bücher geworden. Eine Lovestory between einer angehenden Richterin und einem Schwerverbrecher. Geht nicht? Stimmt. Aber die beiden geben wirklich alles, das kann ich euch versprechen!🖤❤️💛( Hier begleitet Ihr Tess und Dae bis zur Veröffentlichung der Romane.) Nur wird wahrscheinlich einer von beiden sein Leben ändern müssen, denn ich versuche mich tatsächlich an der Realität runterzuhangeln und in der wirklichen Welt ist jemand aus dem Umfeld Organisierter Kriminalität im Staatsdienst nicht tragbar. Kann man ja auch verstehen, oder?

Im Genre Rockerroman gibt es ja schon diverse große Namen, die diesem Genre ihren Stil gegeben haben, dass viele Leser von einem typischen Rockerroman sprechen. Aber gibt es den typischen Rockerroman tatsächlich? 🧐 Wenn ja, warum soll es nicht einen untypischen geben? 😙🤷🏻‍♀️

First rule: There is no rule!

Meine Templer sind keine typischen Rocker, wohnen in Deutschland und viele sind Männer mittleren Alters mit Familie und Kindern. Die Protagonisten meiner Storys sind deren Kinder oder müssen sich mit diesen alten Hasen herumschlagen. Das ist ganz schön anstrengend, kann ich euch sagen! 🥵 Mein Danny zum Beispiel, muss sich mit seinem Vater herumschlagen, genauso wie mit anderen alten Luden, die ihre Mädchen wie Dreck behandeln. Danny ist eine neue Generation Zuhälter. Aber dazu bald mehr …